Teamarbeit-Kooperation-Krankenhaus

Erfolgreiche Krankenhausbehandlung gelingt nur in echter Teamarbeit zwischen Patientinnen und Patienten, Ärzten, Pflegefachkräften und anderen Gesundheitsberufen, grünen Damen, Physiotherapeut:innen, Ernährungsberater:innen, wobei Patientinnen und Patienten die Hauptrolle spielen.

#teampatient

Um diesen Gedanken zu leben, gibt es Kooperationen und Mitgliedschaften

Sie haben Interesse www.klinikkompass.de zu unterstützen?

Dann melden Sie sich per e-mail an martin.huber[at]klinikkompass.de

klinikkompass.de unterstützt das

Projekt DiaEngel

(0203) 47 99 15 88

Die Nummer bei Diabetes-Kummer!

#ZusammeneinZiel   #teampatient

Die KOMPASS-Strategie ist für Patientinnen und Patienten eine wertvolle Hilfe und Unterstützung: als Patient*in aktiv&sicher im Krankenhaus gelingt nur im Team! Aber auch darüber hinaus ist Zusammenhalt sehr wichtig.

Deshalb unterstützt www.klinikkompass.de das Netzwerk rund um das @Projekt.Dia_Engel.

http://www.diaengel.de

Oft ist es ein Schock und man ist in dieser Situation total überfordert und fühlt sich alleine, wenn man an Diabetes erkrankt oder die Diagnose von seinem Arzt erfahren hat.

Wie gehst man damit um? Wo findet man relevante und verlässliche Infos? Mit wem kann man über Sorgen und Ängste offen reden? Die Antworten liefern die Dia Engel. Sie sind Ansprechpartner für Betroffene, Angehörige und Interessenten bei Fragen, Sorgen und Problemen rund um das Thema Diabetes.

Was bieten die Dia Engel konkret?

  • Betroffene helfen Betroffenen, also Hilfe zur Selbsthilfe
  • Austausch, Tipps, Informationen
  • Oder ganz einfach: „Über Diabetes reden“

Es geht die kostenlose und nachhaltige Unterstützung und Begleitung bei Fragen und Problemen zu Ernährung, Bewegung, belastenden Situationen und auch Spätkomplikationen, finanziellen und rechtlichen Fragen und und und.

Wann sind die Dia Engel da? Täglich von 10:00 – 22:00 Uhr können Menschen mit Diabetes unter der kostenlosen Telefonnummer 0203 47 99 15 88 anrufen. Das Angebot gibt es auch an Wochenenden und Feiertagen, wenn die Arztpraxen geschlossen sind.

Wer sind die DiaEngel? Die Personen am Telefon (Dia Engel) sind selbst Betroffene oder Typ F. Das Projekt wird fachlich und medizinisch von Ärzten, DiabetesberaterInnen und auch juristisch unterstützt. Weitere Infos zum Info-Angebot, Hintergründen und den vielen Dia-Engeln im Internet unter www.diaengel.de.

Wer das Projekt Dia Engel unterstützen möchte, hat die Möglichkeit zu spenden und  @projekt.dia_engel auf Instagram zu abonnieren. Kontaktaufnehme ist über https://diaengel.de/kontakt möglich.

Die Dia Engel haben die Nummer bei Diabetes-Kummer:

0203 47 99 15 88

Das Netzwerk möchte diese Teamarbeit mit gemeinsamen Aktionen und einem gemeinsamen Flyer demonstrieren.

  • Die Netzwerkpartner tauschen sich regelmäßig aus,
  •  planen gemeinsame Aktionen und
  •  begleiten Betroffene als Community
  •  mit gemeinsamer Kraft und
  •  Ausrichtung.
  •  Jedes Projekt und jede Initiative mit seinem eigenen Fokus.

Und eins haben alle gemeinsam:

      wir sind für euch da – mit Herzblut      und voller Leidenschaft   

@projekt.dia_engel      www.diaengel.de

@wetid.de                   www.wetid.de

@klebehilfe                 www.klebe-hilfe.de

@_diamonster_           www.pumpentasche.de

@leo_be.tiger             www.anna-grafikdesign.de

@klinikkompass.de      www.klinikkompass.de

Das Projekt „Dia Engel“…

…ist ein bundesweites ehrenamtliches Projekt, dass zum Ziel hat, kostenlose, nachhaltige Unterstützung am Telefon für Betroffene mit Diabetes, Angehörigen, das Umfeld und Personen die Fragen zum Thema Diabetes z.B. Umgang mit Diabetes, Ernährung, Sport & Bewegung, Kinder & Jugendliche mit Diabetes, Depressionen, Folgeerkrankungen, Anlaufstellen oder über Diabetes reden möchten bzw. einen Rat brauchen. Es gibt viele Situationen. Die Dia Engel haben ein offenes Ohr! 
Das Projekt „Dia Engel“ ist kein Gewinnorientiertes Projekt. Sollte das Projekt mehr finanzielle Unterstützung erhalten als die Kostendeckung, fördern wir mit dem Betrag Kinder und Jugendliche mit Diabetes. Die Personen am Telefon (Dia Engel) sind selbst Betroffene oder Typ F. Das Projekt wird fachlich und medizinisch unterstützt.

Dia-Engel
Telefonhotline, für Menschen mit Diabetes mellitus

Aktionsbündnis Patientensicherheit

Interaktion und Zusammenarbeit

Vertreter der Gesundheitsberufe, ihrer Verbände und der Patientenorganisationen haben sich im Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. zusammengeschlossen, um eine gemeinsame Plattform zur Verbesserung der Patientensicherheit in Deutschland aufzubauen.

  • Das Aktionsbündnis Patientensicherheit arbeitet mit Verbänden, Fachgesellschaften, Forschungsinstituten, Krankenkassen, Institutionen der Selbstverwaltung und Patientenorganisationen zusammen.
  • Es wird vom Bundesministerium für Gesundheit unterstützt.
  • Auf internationaler Ebene besteht Interaktion mit den Schwesterorganisationen für Patientensicherheit.

Die Zusammenarbeit dient dem fachlichen Austausch sowie der Vorbereitung und Durchführung von Aktionen und Kampagnen zur Verbesserung der Patientensicherheit in Deutschland.

www.klinikkompass.de ist seit 2019 Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit

Screenshot von www.aps-ev.de

direkter Link zu Informationen „Krankenhausaufenthalt“:

Aktionsbündnis Patientensicherheit (aps-ev.de)

Netzwerk Patienten- und Familienedukation

Netzwerk Patienten- und Familienedukation

Ziel und Zweck des Vereins ist es, durch Entwicklung und Unterstützung von Patienten- und
Familienedukation in der Pflege:

diese als Aufgabe der Pflege in Deutschland zu verankern,
durch die Errichtung des Netzwerkes, den Informationsfluss der Mitglieder und Beteiligten untereinander zu fördern, Patienten- und Familienedukation in der Öffentlichkeit darzustellen und eine Lobby zu schaffen,
die Situation von kurz- und/oder langfristig pflegebedürftigen Menschen durch Schulung, Information und Beratung zu verbessern.
Diese Ziele verfolgen wir konsequent, indem wir uns als Mitglieder verpflichten, die Grundsätze pflegebezogener Patienten- und Familienedukation zu beachten und weiter zu entwickeln.

Pflegebezogene Patienten- und Familienedukation zeichnet sich aus durch eine Orientierung am realen und individuellen Lebenskontext. Es sollen Hilfen zur Alltagsbewältigung gegeben werden, Symptomkontrolle ist dabei eine notwendige, aber keine hinreichende Basis.
Die Adressaten pflegebezogener Edukation sind alle Menschen und ihre Angehörigen, die Krankheit und/oder Pflegebedürftigkeit oder Behinderung bewältigen müssen – dies kann in allen Settings, ob Klinik, Altenheim oder Häuslichkeit geschehen.
Es werden Unterstützung zur Selbstpflege gegeben, Optionen eröffnet und Autonomie gefördert. Dort wo es möglich und gewünscht ist, soll die Kontrolle über das eigene gesundheitliche Schicksal an die Betroffenen „zurück“ gegeben werden.

www.klinikkompass.com

Laut eigenen Angaben ist www.klinikkompass.com ein Info-Portal für Patienten in den Sprachen

  • Arabisch,
  • Englisch,
  • Russisch und
  • Deutsch.

Chefärzte berichten über neueste Errungenschaften in der Forschung, in Klinikrankings werden ausgewählte Krankenhäuser vorgestellt, in Artikeln über Krankheiten werden Behandlungsmethoden besprochen.

Eine Betreuung von Patienten wird nicht übernommen. Mit dem Klinik Kompass sollen Patienten lediglich umfassend und neutral informiert werden.

​In Deutschland haben Patienten die Möglichkeit, eine geeignete Spezialklinik zu besuchen, ohne zusätzlich etwas bezahlen zu müssen. Das ist ein großes Privileg. Das Klinik Kompass Team hilft bei der Suche nach einem passenden Krankenhaus.

Screenshot von www.klinikkompass.com

www.klinikkompass.com

Previous Next
Close
Test Caption
Test Description goes like this