Informationen finden

I – Informationen sammeln

#hon-code #evidence #gap-suche #cochrane #krankenhaussuche #weisseliste

Welche Informationsquellen sind für Sie hilfreich?

Wichtig ist, dass wir uns selbst informieren.

Viele von uns sagen: „Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß. Es wird schon gut gehen. Im Krankenhaus sind schließlich die Experten“.​

Aber alles über sich ergehen lassen und sich nur ins Krankenhausbett legen birgt viele Gefahren und Probleme. Wir fühlen uns doch auch sicherer, wenn wir uns anschnallen, also den Sicherheitsgurt vor der Autofahrt anlegen! Denn wer sich als Patient umfassend informiert und darauf einstellt, kann Risiken sicher verhindern!

Wenn ich mich mit meiner Situation und meinen Erkrankungen aktiv auseinandersetze, dann werde ich Strategien entwickeln bzw. Maßnahmen ergreifen und so manche Komplikation, wie eine Wundinfektion, eine Obstipation oder eine Frustration vorbeugen können.

Und noch ein positiver Effekt

Umso besser ich mich informiere, desto eher kann ich meine Situation auch positiv bewerten und mich sicherer fühlen. Über meine Erkrankungen informiere ich mich so, dass ich anstehende Entscheidungen bezogen auf diagnostische und therapeutische Maßnahmen treffen kann. Mir ist bewusst, dass ich für den Erfolg der Krankenhausbehandlung mitverantwortlich bin.

Warum ist das so sinnvoll?

Patienten im Krankenhaus erhalten durch das richtige Informationsangebot die Chance, um sich bewusst mit ihren Erkrankungen auseinanderzusetzen, um sich besser auf den Klinikaufenthalt vorzubereiten und um sich aktiver am eigenen Behandlungserfolg zu beteiligen.

Suchen Sie das für sich richtige Krankenhaus aus. Ob in Hamburg, Berlin, Freiburg oder München. Sie wünschen sich für Ihren Krankenhausaufenthalt die Klinik, in der Sie am besten operiert werden und auch das Menschliche nicht zu kurz kommt.

Dazu nutzen Sie entsprechende Informationsquellen, wie

  • ihren Hausarzt
  • zur ersten Orientierung die Infos auf www.medInfo.de oder www.netdoktor.de
  • Internetseiten der Kliniken, in die Sie wahrscheinlich gehen werden
  • Internetseiten der Krankenkassen und

Krankenhaussuche

z. Bsp. krankenhaus.de oder klinikkompass.com

Mittlerweile gibt es zahlreiche Internetportale, die bei der Scuhe nach dem richtigen Krankenhaus wertvolle Informationen liefern:

weitere Infos zur Krankenhaussuche: Krankenhaussuche – die richtige Klinik finden – Klinikkompass

“Was der Hausarzt mir sagt, ist mir heilig” …

Der Hausarzt sagt mir, in welchen Krankenhaus ich gehe. Manche von uns  erhalten die Informationen und die entsprechende Überweisung ihres Hausarztes und gehen in das Krankenhaus, das Ihnen ihr Arzt vorschlägt. Sie vertrauen ihrem Arzt. Das ist auch gut so. Dennoch kann es sinnvoll sein, sich umfassender zu informieren, da nicht jeder Hausarzt die Entwicklungen in den einzelnen Kliniken überblicken kann.

zu weiteren hilfreichen Internetadressen für Krankenhauspatienten

Suche über Suchportale

z. Bsp. die weisse Liste bzw. Suchportale der Krankenkassen. Bei der Suche können verschiedene Punkte eingestellt werden, wie zum Beispiel Wohnort, Anzahl der Operationen, Patientenbewertungen, etc.

​Vorteile/positiv – Was ist hier wichtig?

Es sind objektive Daten. in diese fließen auch Patienten-Umfragen mit ein, die in den einzelnen Kliniken durchgeführt wurden. Der entscheidene Vorteil ist, dass diese Daten nach wissenschaftlichen Kriterien erhoben und ausgewertet wurden.

​Was ist zu beachten?

  • Die Daten werden systematisch und sehr umfangreich deutschlandweit nach entsprechenden Standards erfasst. Daher kann sein, dass viele Informationen für Patienten nicht relevant sind bzw. die Informationsflut einen erschlagen kann.
  • Krankenhaussuche über private Portale

Zusätzlich bietet sich an, Suchportale wie www.klinikkompass.com oder www.weisse-liste.de zu nutzen, um entsprechende Krankenhäuser zu vergleichen.

Vorteile, positiv

  • Viele sehr hilfreiche Informationen
  • Persönliche Patientenbewertungen, diese Informationen sind ungefiltert. Dadurch erhalten wir Patienten einen direkten Blick in das jeweilige Krankenhaus

Was ist zu bedenken, kritisch zu sehen?

  • Was von Vorteil ist, dass die Patientenbewertungen ungefiltert auf der Homepage bei den einzelnen Krankenhäusern hinterlegt sind, können einzelne Bewertung das allgemeine Bild der Klinik nicht objektiv und umfassend abbilden
  • Diese Portale werden von einzelnen Krankenhäusern finanziert, was den Verdacht nahe legt, dass finanzstarke Krankenhaus-Träger entsprechend Werbung schalten, damit negative Bewertungen von Patienten gelöscht werden. Krankenhäuser zahlen Geld für Werbung bzw. Marketing auf solchen Portalen. Geld, dass für den Betrieb des Krankenhauses, wie etwa für die gerechte Bezahlung von Mitarbeiter/innen, wie Ärzten, Pflegekräften oder medizinisch-technischen

Informationen sammeln – aber die Richtigen

Wichtig ist auch, wo und wie wir suchen, damit wir die richtigen Infos finden. Bei der Suche über Google oder anderen Suchmaschinen ist deshalb darauf zu achten, dass man sich an Checklisten (z. B. bzga.de, Verbraucherzentrale) orientiert, um seriöse von unseriösen Internetangeboten zu unterscheiden.

Wie erkenne ich geprüfte medizinische Internetseiten?

Zusätzlich helfen Kennzeichnungen, wie der

Internetseiten mit diesen Logos wurden auf medizinische und fachliche Inhalte hin intensiv untersucht.

So prüft der HoN-Code medizinische und gesundheitsbezogene Internetseiten nach folgenden Kriterien:

Die 8 Punkte des HoN-Code im Überblick

  1. Sind Autoren und Redakteure qualifiziert?
  2. Macht die Webseite deutlich, dass sie das Arzt-Patient-Verhältnis lediglich ergänzt und nicht ersetzt?
  3. Datenschutz
  4. Quellen, Datum der letzten Aktualisierung
  5. Begründung der Behauptungen bestimmter Produkte und Behandlungsmethoden mit Vor- und Nachteile
  6. Name des Webseitenherausgebers mit Kontaktadresse?
  7. Finanzierung transparent?
  8. Werbung vom Inhalt getrennt?

Tipps für die Suche nach Gesundheitsinformationen

Auf www.hon.ch  gibt es konkrete und hilfreiche Tipps bei der Suche nach fundierten medizinischen Gesundheitsinformationen:

  • Benutzen Sie vorzugsweise Webseiten der Regierung oder anerkannter Institutionen (Kliniken, Universitäten, etc.). Seien Sie kritisch z. Bsp. in Bezug auf Staaten, die aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse negieren 
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach vertrauenswürdigen Webseiten und Internetangeboten
  • Vergleichen Sie mehrere Webseiten
  • Nutzen Sie WRAPIN, dann können Sie Quellen medizinischer Informationen einander gegenüberstellen​
  • Nutzen Sie die Datenbank HONcodeHunt zur Suche nach geprüften Seiten.

Krankenhausaufenthalt aktiv und sicher gestalten

Der „Klinikkompass-SuchFinder

Der Klinikkompass ist HonCode-geprüft und versucht Patienten verständlich Informationen für den Klinikaufenthalt zur Verfügung zu stellen. Dabei kann der Klinikkompass-SuchFinder eine wertvolle schnelle Hilfe und Unterstützung sein.

Wenige Fragen, viele Antworten! Mit wenigen Klicks erhalten Sie die Informationen für Ihren Krankenhausaufenthalt, die Sie sich wünschen, die persönlich und auf Ihre Situation zugeschnitten sind.

 

  1. Klicken: Klicken Sie auf die Buttons der Fotos
  2. Informieren: passende Themenvorschläge erscheinen
  3. Auswählen: stellen Sie sich Ihr Informationsangebot zum Krankenhausaufenthalt individuell zusammen

Versuchen Sie es das Angebot, ist einfach zu bedienen und kostenlos.

Direkt zum Klinikkompass-SmartFinder bzw. SuchFinder

Kommentare sind Willkommen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous Next
Close
Test Caption
Test Description goes like this