Site Loader

“Jetzt bin ich im Krankenhaus und habe die Hälfte vergessen. Es musste ja alles so schnell gehen. Vor lauter Aufregung habe ich vieles vergessen, was ich ins Krankenhaus mitnehmen muss.

Meine Tochter kennt sich in meiner Wohnung überhaupt nicht aus. Nun sucht sie und ich warte.

Hätte ich nur schon vorher die Tasche und die Krankenunterlagen in Ruhe gerichtet. Aber hinterher ist man immer schlauer”

Hannelore Schuster, überfordert und genervt, weil sie ins Krankenhaus musste

Vorbereitung ist alles

Was nehme ich mit ins Krankenhaus?

  • meine Dokumente/Unterlagen/Krankenakten
  • Packliste für Kleidung und Pflegeprodukte
  • sonstiges, wie Handy, Buch, Zeitschriften, etc.

Checkliste Vorbereitung Krankenhausaufenthalt.docx

Checkliste Vorbereitung Krankenhausaufenthalt.pdf

Was richte ich für den Krankenhausaufenthalt?

Wenn es um einen geplanten Klinikaufenthalt geht und man genügend Zeit zum Vorbereiten hat, verliert man oft den Überblick. Hier kann diese Checkliste eine gute Hilfestellung sein, damit bei der Vorbereitung an alles gedacht wird. ​Koffer bzw. Tasche griffbereit richten

Wenn eine Krankenhauseinweisung überraschend kommt, ist man doch sehr aufgeregt es soll schnell gehen. Deshalb ist es sinnvoll, schon einen Koffer oder eine Tasche z. Bsp. auf dem Kleiderschrank griffbereit gerichtet zu haben. Hier sind dann schon alle Dingen, die nicht verderblich sind, eingepackt.

​Die Klinikkompass-Checkliste

Was richte ich für den Krankenhausaufenthalt?

​Dokumente

  • Einweisungs-Schein des Haus- oder Facharztes
  • Krankenkassenkarte  (für gesetzlich krankenversicherte Patienten
  • Klinik-Card oder Name der Krankenversicherung und Versicherungsnummer (für privat krankenversicherte  Patienten),
  • Personalausweis
  • Karte: Befreiung von der Eigenbeteiligung/Rezeptgebühr
  • falls notwendig: Überweisungsschein des Hausarztes
  • medizinische Befunde (falls vorhanden) wie Röntgenbilder, Befunde zu chronischen Erkrankungen, Laboruntersuchen, EKG, Röntgen, etc.)

Medizinische Pässe, wie

  • Allergiepass
  • Impfpass
  • Röntgenpass
  • Patientenverfügung (falls vorhanden)
  • Vorsorgevollmachten (falls vorhanden)

aktuelle Liste der Medikamente:

Wenn möglich bundeseinheitlicher Medikationsplan bei mindestens drei verschreibungspflichtigen Medikamenten. Es kann sinnvoll sein, dass Sie Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen, für die ersten Tage in der Klinik mitnehmen. Gerade bei seltenen Medikamenten kann es etwas dauern, bis das Krankenhaus sie besorgt hat. Manche Medikamente müssen vor einer Operation abgesetzt werden. Sprechen Sie frühzeitig Ihren Arzt darauf an.

Kleidung, wie

  • Schlafanzug bzw. Nachthemd
  • Bequeme Oberbekleidung, wie Trainings- bzw. Jogginganzug, Leggins, etc.
  • Unterwäsche für mehrere Tage
  • ausreichend Strümpfe, bei Bedarf dicke Socken
  • Schlafanzüge/Nachthemden zum Wechseln,
  • bei Bedarf Bademantel
  • Badeschlappen
  • rutschfeste Hausschuhe, evtl. Schuhlöffel

Wasch- und Toilettenartikel

Mundpflegeutensilien, wie Zahnbürste, Prothesenbecher, Zahnpasta

Duschgel, Shampoo

Handtücher/Waschlappen

Fön

Kamm, Haarbüste

Deodorant

Gesichtscreme

Lippenbalsam, Labello

Schminkzeug

Nagelpflegeset

Bei Bedarf Rasierutensilien

Bei Bedarf Tampons, Binden

Nagelschere/Nagelfeile

Taschentücher

Kleiner Spiegel für den Nachttisch

Verhütungsmittel / Pille / Kondome

Tipp: persönliche Dinge mit Namen kennzeichnen

Alle persönlichen Gegenstände, wie Kleidungsstücke, Zahnbürste, Prothesenbecher sollten Sie mit dem eigenen Namen kennzeichnen, damit es im Krankenhaus nicht zu Verwechslungen kommt.

Sammelordner mit allen Unterlagen

Mittlerweile gibt es auch viele Kliniken, die einen Sammelordner mit Info-Blättern zum Klinikaufenthalt und zu Untersuchungen anbieten. In diesen Ordner können dann auch Kopien von Untersuchungsbefunden, etc. abgeheftet werden.

Sonstiges

Sonstiges für den persönlichen Bedarf

Zwischen den Essenszeiten und den Untersuchungen und Visiten gibt es viel Leerlauf. Diese Zeit kann man sinnvoll nutzen. Aus diesem Grund gehören Dinge auf die Liste und in die Kliniktasche, damit keine Langeweile aufkommt.

  • Einzelne Bücher und Zeitschriften
  • eBook-Reader
  • Handy inklusive Ladekabel
  • Kopfhörer
  • Tablet für Internetzugang (ggf.)
  • Schreibutensilien, bei Bedarf Adressbuch

Auch noch wichtig:

  • Wecker
  • Ohrstöpsel/Oropax bei schnarchenden Mitpatienten
  • Bargeld in Brustbeutel oder Portmonee, aber nicht zu viel (max. 50,00 € in Kleingeld für Essens- und Getränkeautomaten, Kiosk, etc.)
  • Hilfsmittel, wie
  • Brille, Kontaktlinsen, Reiniger
  • Hörgerät
  • Gehstock
  • angepasste Stützstrümpfe und sonstige Hilfsmittel.
  • Uhr mit Sekundenzeiger, falls kein Handy (zur Pulskontrolle)
  • Fotoapparat bzw. Handy-Kamera (z. Bsp. zum Medikamente fotografieren)

Mutmacher oder persönliche Kraftspender z. Bsp. Fotos Ihrer Liebsten oder auch falls Ihnen das Seelenstärke spendet: Heiligenbildchen oder einen Rosenkranz.Bilder, die Energie schenken, z. Bsp. von Ihren Hobbys, Lieblingsmusik

      Suchen Sie sich Ihre persönlichen Kraftspender

Der Klinikkompass stellt die Checkliste Vorbereitung Krankenhausaufenthalt kostenlos zum Download zur Verfügung. Die Schrift ist extra groß gehalten, damit die Checkliste besser gelesen werden kann.

Zum anderen besteht in der Wordversion die Möglichkeit, Text zu löschen oder individuell zu ergänzen.

Post Author: Martin Huber

Aus schmerzlichen Erfahrung lernen …

Der Autor, Martin Huber, litt an einem Kopftumor, der lange Jahre unerkannt blieb, was mit einem langwierigen Leidensweg mit Symptomen, wie massivem Schwindel, innerer Unruhe, Schluckbeschwerden, Ohrgeräuschen (Tinnitus) und einer Gesichtsnervreizung mit stärksten Schmerzen (Trigeminusneuralgie) verbunden war.

Der Tumor, glücklicherweise gutartig, wurde im April 2018 in der Neurochirurgie der Universitätsklinik Freiburg erfolgreich operiert.

Der Autor schlüpfte dadurch hautnah in die Patientenrolle. Dieser Perspektivenwechsel eröffnete ihm einen direkten Blick auf die Situation von Patienten in der Klinik und lieferte ihm viele wertvolle Impulse für dieses Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.